Gnocchi mit Hackbällchen und Broccoli glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, hefefrei, sojafrei

Heute habe ich so etwas wie einen Klassiker für euch, also zumindest in unserer Familie. Wenn ihr die Zutaten anschaut, werdet ihr merken, da kann man eigentlich nichts falsch machen. Sowohl geschmacklich als auch beim Kochen. Geschmacklich ja, denn Gnocchi mag eigentlich jeder, aber beim Kochen… das traue ich mich nicht, die Gnocchi sind im Topf völlig zerfallen oder der Teig war viel zu bröckelig… von solchen Ergebnissen habe ich jetzt schon öfter gehört. Also nicht nur gehört, ich kann da sicher eine Episode beisteuern. Ich habe auch schon meine Gnocchi im Topf vergeblich gesucht und nur noch ein etwas dickeres Kartoffelwasser gefunden 🙂 . Aber mit diesem Rezept bewältigt ihr die Gnocchi-Herausforderung ganz sicher!


Keine Angst vor der Gnocchi-Herausforderung!

Also, wie gesagt vor diesem Rezept war die Herausforderung, Gnocchis selbst zuzubereiten für mich auch manchmal zu groß. Aber dann habe ich einfach ein bisschen mit den Zutaten jongliert. Und jetzt klappen sie hundertprozentig. Und das Beste daran, die Zutaten dafür habt ihr eigentlich immer daheim griffbereit. Zeitfaktor? Nicht der Rede wert. Einmal etwas formen geübt und dann habt ihr das drauf. Und im Topf sind die kleinen Klößchen ratz fatz fertig.

 

Und was gibt’s dazu?

Diese Frage höre ich öfter bei uns zuhause. Es gibt ja auch unzählige Möglichkeiten. Aber Hackbällchen machen die Sache doch erst richtig „rund“ und zwar im wahrsten Sinne des Wortes 🙂 . Also einfach mal die Bolognese Bolognese sein lassen und aus dem Hackfleisch kleine Kugeln formen. Übrigens können Kinder da super mitmischen. Leni’s Hackbällchen sind mal größer und mal kleiner, aber machen sich sehr gut in der Tomatensauce. Und scheinbar muss die Gnocchi-Herstellung so einen Spaß machen… hat wohl irgendetwas von kneten!?!

 

Immer dieses lästige Anhängsel!

Muss das sein? Ja, es muss. Leni weiß schon meine Antwort darauf, aber man kann es ja mal probieren. Immerhin besteht zumindest theoretisch die Chance, dass sie auch mal anders ausfällt. Aber wirklich nur theoretisch 🙂 . Also, es geht um das Gemüse, hier als Broccoli vertreten. Ich hingegen finde, dass mir tatsächlich etwas fehlen würde, vor allem bei diesem Gericht. Broccoli passt meiner Meinung nach nämlich super zu Gnocchi und den Hackbällchen in der Tomatensauce. Zubereitet ist er ja auch in Nullkommanix. Also rein damit und wenn’s sein muss in der Tomatensauce versteckt 🙂 . Okay, ab einem gewissen Alter haben dich die lieben Kleinen dann auch durchschaut!

So, dann wünsche ich euch mal viel Spaß beim gemeinsamen Kochen, Kneten und Broccoli verstecken. Den Papas einen schönen Vatertag und falls das Grillwetter doch nicht so mitmacht –> Gnocchi in den Topf und Hackbällchen in die Pfanne 🙂 !

Eure Meli

Gnocchi mit Hackbällchen und Broccoli

glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, hefefrei, sojafrei
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Alltagsrezept, Hauptspeise
Portionen: 2
Autor: www.allergomio.com

Zutaten

  • 400 g Kartoffeln bereits geschält und gekocht
  • 80-100 g glutenfreies Mehl z. B. Mehl Farine von Schär
  • 1/2 TL Salz
  • 350-400 g Broccoli
  • 200 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Ei
  • 2 kleine Zwiebeln
  • 50 g gluten- und laktosefreie Semmelbrösel z. B. von Bauckhof
  • 1 Bund Schnittlauch
  • 1 Dose Tomaten gestückelt Füllgewicht 400 g
  • 1 Karotte
  • 80-100 ml Gemüsebrühe glutenfrei, laktosefrei, ohne Hefeextrakt z. B. von Pfiffikuss
  • Öl zum Anbraten
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Oregano, Rosmarin und Basilikum
  • etwas gehobelten Parmesan (wenn ihr Milchprodukte vertragt)

Anleitungen

  • Kartoffeln am besten noch warm durch eine Presse in eine Schüssel drücken. Mehl und 1 Prise Salz hinzugeben und alles mit der Hand zu einem Teig verkneten. Der Teig darf nicht zu dünn sein. Teig in einzelne Portionen teilen und daraus Rollen mit einem Durchmesser von ca. 1 – 1,5 cm formen. Von den Rollen etwa daumenbreite Stücke abschneiden. Die Zinken einer Gabel in die einzelnen Stücke drücken. So erhalten die Gnocchi ihr typisches Aussehen.
  • Broccoli putzen und in Röschen schneiden. Röschen abwaschen. Zwiebeln und Karotte schälen und in kleine Würfel schneiden. Schnittlauch waschen und in kleine Röllchen schneiden.
  • Hackfleisch in eine Schüssel geben. Etwa ein Viertel der gewürfelten Zwiebeln, die Semmelbrösel, das Ei und etwas Schnittlauch dazugeben. Mit Salz und Pfeffer würzen. Alles mit der Hand zu einer festen Masse verkneten. Daraus kleine Kugeln formen.
  • In einer Pfanne die restlichen Zwiebel-, die Karottenwürfel und die Broccoliröschen kurz andünsten. Hackbällchen dazugeben und alles weitere 5 Minuten anbraten. Die Tomaten unter Rühren hinzufügen und kurz aufkochen lassen. Gemüsebrühe einrühren und ca. 10 Minuten köcheln lassen. Mit Oregano, Rosmarin und Basilikum nach Bedarf würzen. Ab und zu umrühren.
  • Die Gnocchi in einem Topf mit Salzwasser garen. Sobald sie an der Wasseroberfläche schwimmen, die Gnocchi mit einer Schaumkelle abschöpfen. Öl in einer zweiten Pfanne erhitzen und die Gnocchi darin kurz anbraten.
  • Gnocchi auf einem Teller anrichten, mit Hackbällchen und Tomatensauce servieren. Schnittlauch und gehobelten Parmesan (wenn ihr Milchprodukte vertragt) darüber geben.

Notizen

Bitte beachtet, dass die Unverträglichkeits- bzw. Allergikerhinweise reine Orientierungshilfen darstellen. Für die Angaben kann keine Garantie übernommen werden. Alle Detailinformationen des jeweiligen Produkts sowie alle Pflichtangaben gemäß Lebensmittelinformationsverordnung (LMIV) findet ihr auf der jeweiligen Verpackung des Produkts.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.