H₂K-Haps – glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, hefefrei, eifrei, ohne Haushaltszucker

Nein 🙂 , bei diesem Rezept habe ich keinen chemischen Versuch gestartet. Keine Angst! Hier geht es um etwas ganz anderes, nämlich dieses „Kurz-mal-so-im-Vorbeigehen-etwas-Süßes-Naschen“… wisst Ihr was ich meine? Also zwischen Waschmaschine füllen und Staubsaugen ein kleines Plätzchen in den Mund gesteckt, im Büro zwischen zwei Terminen kurz in die süße Tüte gegriffen oder während der Computerarbeit schnell ein Stück Schokolade gegessen. Eigentlich sollte man sich ja Zeit nehmen, um mal ein Stück Kuchen zu essen und eine Tasse Kaffee zu trinken. Aber die hat man halt nicht immer. Und was soll man auch machen, wenn man dann sooooo einen Appetit hat auf eine kleine Leckerei? Na, sie sich natürlich gönnen.

Das 11 Uhr-Loch? Kennt ihr das? Kommt bei mir oft auch gepaart mit dem 16 Uhr-Loch. Oder nach dem Mittagessen, eigentlich bin ich ja satt, aber so ein Mini-Nachtisch wäre jetzt genau das Richtige. Also, für diese Fälle (und ihr kennt vielleicht noch andere) wollte ich mir schon lange ein Rezept überlegen, denn für viele Leute ist es einfach nicht möglich, mal in die Süßigkeiten-Box der Bürokollegen zu greifen oder sich kurz etwas aus dem Supermarkt zu kaufen. Das zweite, für mich sehr wichtige Kriterium, war: Was auch immer es am Ende werden wird, es muss schnell gehen und ohne großen Aufwand fertig sein. Mir fällt nämlich meistens abends ein, dass ich ja morgen arbeite 🙂 , und ich für diese oben besagten Löcher etwas zum Stopfen brauche.

Nach zwei Backversuchen sind es nun also mein H₂K-Haps geworden. Haps deshalb, weil es ja nur ein kleiner Haps sein soll. Und H₂K… da kommt Ihr bestimmt drauf, wenn ihr die Zutaten anschaut. Also, viel Spaß beim Rätseln, Backen und natürlich Naschen!

Eure Meli

 

Zutaten für ca. 30 Stück:

250 g Haferflocken glutenfrei (ich habe Großblatthaferflocken benutzt)

125 g Heidelbeeren

80 g Kokosraspeln

Mark einer Vanilleschote

1/2 Teelöffel Zimt

30 g Getreidezucker / Mais-Süße

180 ml Reissirup

4 – 5 EL geschmolzenes Kokosöl

1 Prise Salz

 

Meine speziell verwendeten Produkte:

Reissirup von agava

Bio-Getreidezucker / Bio-Mais-Süße von frusano

 

Zubereitung:

Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Das Rezept kommt ganz ohne Mehl aus. Dafür gibt’s aber eine Alternative aus den Haferflocken. Deshalb ca. 200 g Haferflocken mit dem Multizerkleinerer zu „Mehl“ verarbeiten und dieses in eine Schüssel füllen. Den Rest der Haferflocken und alle anderen Zutaten, außer das Kokosöl, dazugeben. Zum Schluss noch das Kokosöl hinzufügen und alles am besten mit einem Rührlöffel vermengen.

Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech kleine Teighäufchen setzen, mit dem Löffel platt drücken und rund formen. Die Haps ca. 25 Minuten backen. Die beste Konsistenz erreicht Ihr, wenn sie goldbraun sind, nicht zu dunkel werden lassen. Auf einem Kuchenrost auskühlen lassen. Die Haps schmecken auch lauwarm total lecker, nur für den Fall, dass ihr es nicht mehr erwarten könnt – so wie ich 🙂 !

2 Gedanken zu “H₂K-Haps – glutenfrei, laktosefrei, milchfrei, nussfrei, hefefrei, eifrei, ohne Haushaltszucker

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s