(Quark)Bällchen mit Quarkalternative glutenfrei / laktosefrei / milchfrei / nussfrei / hefefrei

Es ist mal wieder soweit: Seit Sonntag sind die Narren wieder los! Und deshalb gibt es heute ein Rezept für Quarkbällchen… also nein, das ist nicht ganz richtig, besser „mit Quarkalternative“ (sie müssen für mich ja milchfrei sein!). Klar, die gehen natürlich auch ohne „Helau“ und passen super zur Herbstzeit.
Die Kürbisse schmücken gerade immernoch unsere Haustüre, die Schokoweihnachtsmänner stehen sich im Supermarkt gegenseitig auf den Bärten und die Tierwelt verreist in den Süden – oder isst sich den Winterspeck an. Und wir?

Auch wenn’s bei uns gerade nicht so richtig kalt wird. Aber eine kleine Runde diese süßen Teilchen backen musste am Wochenende einfach sein… Ihr wisst ja: Winterspeck und so 😉 .

Ich hatte mir überlegt unsere neue Heißluftfritteuse auszuprobieren. Da erschien mir das doch als die optimale Lösung – süß, handlich, schmecken mit Kaffee oder auch ohne… und mit der Heißluftfritteuse hat’s dann auch prima ohne viel Öl oder Fett geklappt. Zuviel Winterspeck ist ja dann auch nix 😉 !

Eure Meli

Zutaten für ca. 20 Bällchen:

250 g pflanzliche Quarkalternative (ich habe Go On von alpro verwendet)

250 g Mehl (ich habe Schär Mix C Kuchen & Kekse verwendet)

½ TL Flohsamenschalen

1 Msp. Johannisbrotkernmehl

50 g Zucker

2 Päckchen Backpulver

2 Päckchen Vanillezucker

3 Eier

Für die Schokoladenglasur:

50 g Kokosfett

2 EL Kakao

3 EL Puderzucker

Quarkalternative, Zucker und Vanillezucker mischen und mit den Eiern gut verrühren. Mehl, Backpulver, Flohsamenschalen und Johannisbrotkernmehl in einer extra Schüssel mischen und zu den anderen Zutaten geben. Alles mind. 5 Minuten gut verrühren. Teig ca. 15 Minuten ruhen lassen. Danach die Bällchen formen. Ich habe dazu immer circa eine tischtennisballgroße Kugel gerollt. Falls der Teig zu sehr klebt, könnt Ihr etwas Öl in Eure Hände geben. Die Bällchen habe ich dann in die Heißluftfritteuse gelegt. Mehr als vier Stück pro Backgang gehen bei uns nicht rein, da sie ja auch noch aufgehen. Bei 185°C werden die Bällchen 6-7 Minuten ihrem Schicksal in der Heißluftfritteuse überlassen. Dann werden sie gewendet und weitere 4-5 Minuten gebacken.

Wenn die Bällchen fertig sind könnt Ihr sie ganz klassisch mit zerlassener Margarine (pflanzlich und laktosefrei) bepinseln und etwas Zucker daraufstreuen oder mit Schokoladenglasur bestreichen und dekorieren.

Damit die Schokoladenglasur auch nussfrei ist, habe ich sie selbst gemacht.

Dazu habe ich das Kokosfett im Topf zergehen lassen, zwischenzeitlich den Kakao mit dem Puderzucker vermischt und durch ein feines Sieb gestrichen. Diese Mischung wird dann anschließend unter das zerlassene Kokosfett gerührt.

Also, beim Dekorieren sind keine Grenzen gesetzt, da könnt Ihr nach Lust und Laune loslegen.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s