Schwäbischer Zwiebelrostbraten mit Spätzle glutenfrei / laktosefrei / milchfrei / hefefrei / nussfrei

Zwiebelrostbraten mit Spätzle! Dieses Gericht findet Ihr bei uns im Schwabenländle in wirklich vielen Restaurants auf der Speisekarte. Und jedes Mal läuft mir so richtig das Wasser im Mund zusammen. Der Haken: Glutenfreie Spätzle habe ich dagegen noch auf keiner Speisekarte gesehen. Mit der Soße ist das ja auch immer so eine Sache… also besser Finger weg! Deshalb zaubern wir uns dieses Gericht einfach zu Hause selbst. Aber ganz ehrlich, eine Hexerei ist das wirklich nicht. Das Fleisch brät von alleine und die Spätzle sind auch kinderleicht zuzubereiten. Übrigens lassen sich die Spätzle auch wunderbar einfrieren. Macht einfach mal die doppelte Menge. Wenn Ihr es mal ganz eilig habt und einen Bärenhunger abends vom Job mitbringt, dann habt Ihr so noch schneller ein tolles Gericht auf dem Tisch. Also, wenn Ihr Lust auf einen „kulinarischen Ausflug“ ins Schwabenländle habt, probiert’s doch einfach mal aus.

Eure Meli

Zutaten für 4 Personen:

300 g glutenfreies Mehl (ich habe Mehl Farine von Schär verwendet)

5 Eier

1/2 TL Salz

ca. 6 – 7 Zwiebeln, je nach Bedarf auch mehr

4 Scheiben Rostbraten

Öl zum Anbraten

Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Für die Spätzle Mehl, Eier und Salz gut verrühren bis der Teig leicht zäh (fest, aber leicht fließend) ist. Die richtige Konsistenz könnt Ihr feststellen, wenn Ihr mit einem Kochlöffel durch den Teig geht und er leichten Widerstand hat. Dann den Teig mind. 30 min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und in Öl anbraten bis sie glasig sind. Fleisch abbrausen und mit Salz und Pfeffer würzen.

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und Salz hinzufügen. Am besten schonmal eine Schüssel mit Siebeinsatz bereitstellen. Teig portionsweise in die Spätzlepresse füllen und gleich in das kochende Wasser drücken. Wenn die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen, diese mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in die Schüssel geben. Den Vorgang solange wiederholen bis der ganze Teig aufgebraucht ist.

Fleisch in die Pfanne geben und gleichmäßig anbraten.

Rostbraten und Spätzle auf dem Teller anrichten. Bratensaft darüber geben und Zwiebeln auf das Fleisch legen. Soßenliebhaber können sich aus dem Bratensaft auch eine Soße anrühren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s