Apfelstrudel glutenfrei / laktosefrei / milchfrei / nussfrei / hefefrei

Apfelstrudel, wie lange habe ich das schon nicht mehr gegessen?! Früher konnte ich mich da reinlegen. Und er war einfach ein Muss in unserem Urlaub in Tirol. Aber glutenfrei habe ich ihn bisher noch nirgends gesehen und selbst an die Sache rangetraut, einfach so, habe ich mich auch nicht. Wie kam es dann also zu diesem Rezept?
Wie jedes Jahr waren wir auch dieses Mal in unserem Lechtal-Urlaub bei Trixi Schuler in unserer Stammpension Haus Schuler. Die Stammgäste werden hier des öfteren mit einem selbstgebackenen Kuchen, dieses Jahr war es ein Apfelstrudel, verwöhnt. Da musste ich leider verzichten. Aber Trixi meinte, das muss doch auch glutenfrei funktionieren.
Und deshalb standen wir an unserem letzten Urlaubstag zusammen in der Küche und haben den Apfelstrudel mal in einen gluten- und nussfreien verwandelt. Ich war erst etwas skeptisch, da meine größte Sorge war, dass der Teig reißt, wenn er so dünn ausgerollt wird. Aber keine Spur! Es hat super funktioniert! Und der Strudel war soooo lecker. Oben knusprig, innen weich und locker und vor allem mit einer saftigen Füllung. Ich hätte es niemals für möglich gehalten, dass er beim ersten Mal gleich so gut klappt. Deshalb haben wir noch einen zweiten in den Backofen hinterhergeschickt 🙂 . Danke, Trixi, es hat soviel Spaß gemacht, mit Dir zusammen zu backen! Und jetzt kann ich mich ja wieder reinlegen… in meinen geliebten Apfelstrudel!

Eure Meli

Zutaten

Für den Teig:

150 g glutenfreies Mehl (ich habe Mehl Farine von Schär verwendet)

1 Prise Salz

2 EL Sonnenblumenöl

ca. 125 ml lauwarmes Wasser

Zum Bestreichen des Teiges: 2 – 3 EL warmes Sonnenblumenöl

Für die Füllung:

600 g Äpfel

2 – 3 glutenfreie Löffelbiskuits (ich habe Savoiardi von Schär benutzt)

1,5 TL Zimt gemahlen

1/2 TL Gewürznelken gemahlen

Mark einer Vanilleschote

Saft einer Zitrone

Zubereitung:

Mehl, Salz und Öl in einer Schüssel verrühren. Während des Rührens langsam das Wasser zugeben bis der Teig glatt und seidig ist. Evtl. etwas Wasser nachgeben. Teig zu einer Kugel formen und die Kugel mit etwas warmem Öl einreiben.

Ca. 30 – 45 Minuten abgedeckt ruhen lassen.

In der Zwischenzeit die Apfel schälen und in schmale Spalten schneiden. Mit Zitronensaft beträufeln. Löffelbiskuits in einen Gefrierbeutel geben, gut verschließen und mit einer Teigrolle zu Krümeln zerkleinern. Zimt, Gewürznelken und Vanillemark mischen und zusammen mit den Krümeln der Löffelbiskuits über die Apfelspalten geben und gut verrühren.

Teig zu einem dicken Fladen (ca. 10 x 20 cm) ausrollen und die Oberseite mit warmem Öl bestreichen. Erneut 10 Minuten ruhen lassen.

Backofen auf 220 Grad Ober- / Unterhitze vorheizen.

Teig am besten auf einer Backfolie (funktioniert besser als Backpapier) zu einem Rechteck sehr dünn ausrollen.

Auf die untere Hälfte die Apfelfüllung geben, aber einen Rand von ca. 5 cm lassen.

Teig mit Backfolie von unten über die Füllung schlagen. Dabei die Backfolie vorsichtig vom Teig abziehen.

Die obere Teighälfte ebenfalls mit der Backfolie über die gefüllte Teigrolle legen und dabei wieder die Backfolie vorsichtig lösen, so dass der Strudel jetzt nur mit der Unterseite auf der Backfolie liegt.

Beide Teigenden des Strudels verschließen. Mit einem spitzen Messer einige Luftlöcher in den Teig pieksen. Den Strudel nochmal mit warmem Öl einpinseln.

Strudel mit Backfolie auf ein Backblech legen und ca. 30 Minuten backen.

Dazu passt sehr gut eine Vanillesauce oder auch Sahne bzw. Ersatzprodukt (milchfrei).

2 Gedanken zu “Apfelstrudel glutenfrei / laktosefrei / milchfrei / nussfrei / hefefrei

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s