Schwäbische Maultaschen glutenfrei / laktosefrei / milchfrei / hefefrei

Schwäbische Maultaschen! Da stehen mein Mann, unsere Tochter und ich immer gemeinsam in der Küche und dann wird gewerkelt, geknetet und gefüllt. Macht einen Riesen-Spaß und ist eine Beschäftigung für einen ganzen Nachmittag. Denn wir füllen quasi unseren Gefrierschrank damit. Maultaschen lassen sich nämlich wunderbar einfrieren. Also, wenn es mal schnell gehen muss, auftauen und ab damit in den Suppentopf. Lecker!

Aber bevor wir zum Rezept kommen, möchte ich Euch noch eine kleine Vorschau auf einen meiner nächsten Beiträge geben. Ich durfte den Wunderkessel Cook 4 Me von Krups genau unter die Lupe nehmen. Am Samstag habe ich mir noch ein paar Hobbyköchinnen eingeladen und wir haben getestet, gekocht und natürlich gegessen. Auf meiner Facebook-Seite (allergomio.com) findet Ihr die ersten Impressionen, wie diese hier:

Also seid gespannt auf unser Testurteil 🙂 !

Aber jetzt zum Maultaschen-Rezept!

Zutaten für ca. 20 Stück:

Für den Teig

150 g glutenfreies Mehl (Mehl Farine von Schär)

1 TL Flohsamenschalen

1 Msp. Johannisbrotkernmehl

2 Eier Größe M

Salz

2 EL Öl

1 – 2 EL Wasser

Für die Füllung:

400 g feines Mett

250 g Blattspinat

2 Zwiebeln

1/2 Zehe Knoblauch

1 Bund Petersilie

1 Ei

1 Eigelb

1 Prise Muskatnuss

Salz und Pfeffer

Öl zum Anbraten der Zwiebeln

Rinderfond oder Gemüsebrühe

Zubereitung:

Eier in einer Schüssel verquirlen. Wasser und Öl dazugeben. Mehl mit Flohsamenschalen und Johannisbrotkernmehl mischen. Mehlmischung und Salz ebenfalls in die Schüssel geben und alles gut verkneten. Teig im Kühlschrank 2 Std. ruhen lassen.

Blattspinat waschen, trocknen und etwas zerkleinern. Zwiebeln in kleine Würfel schneiden und in einer Pfanne glasig braten. Knoblauch sehr fein würfeln, Petersilie waschen und fein hacken. Ei verquirlen. Mett, Blattspinat, Knoblauch und glasig gebratene Zwiebeln in einer Schüssel mischen. Muskatnuss und verquirltes Ei hinzufügen, würzen und umrühren.

1/4 des Nudelteigs auf einem Holzbrett zu einer Teigbahn (doppelte Breite einer Maultasche) papierdünn ausrollen. Die Füllung mittig in einem Streifen auf der Teigbahn verteilen. Eigelb verquirlen und die Ränder der Teigbahn damit bestreichen. Teig einschlagen und etwas flach drücken. Maultaschen je nach gewünschter Größe mit einem Messer abteilen. Auf diese Weise mit dem Rest des Teigs und der Füllung weitere Maultaschen fertigen.

Rinderfond oder Gemüsebrühe aufkochen und die Maultaschen darin gar ziehen lassen, nicht kochen.

Ihr könnt die Maultaschen in der Brühe servieren oder auch in der Pfanne gebraten mit Rührei.

5 Gedanken zu “Schwäbische Maultaschen glutenfrei / laktosefrei / milchfrei / hefefrei

  1. andrea schreibt:

    Klingt gut und sieht sehr gut aus! Schmeckt auch sicher gut! 🙂
    (bin ein wenig mit der schwäbischen Sprache und Gerichten aufgewachsen, da ich Familie in Budakeszi hatte, ich glaube Budakeszi ist eine Partnerstadt von Neckarsulm, oder?
    Liebe Grüße Andrea

    Gefällt 1 Person

      • andrea schreibt:

        Meine nicht so berauschenden Kochkünste sind eher ungarisch geprägt, also in alles tue ich viel roten Paprika hinein 🙂 Neulich schwelgte ich in Erinnerung an die „Grammelpogatscherl“ die es bei meiner Oma und Tante immer gab,, ist aber auch eher ungarisch als schwäbisch oder? Liebe Grüße Andrea

        Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s