Allergomio goes Pfalz

Was macht man Donnerstag Abends nach einem stressigen Tag im Job, bei Schneeregen und verstopften Autobahnen? Auf’s Sofa legen und einfach nur relaxen! Oder? NEEEEEEEEIN! Man fährt (1,5 Std.) nach Kaiserslautern zum glutenfreien Kochkurs mit Marcus Beran! Das ist die definitiv bessere Entscheidung!

Marcus Beran hatte ich das erste Mal im November beim Show-Cooking and Baking bei der veggie und frei von – Messe in Stuttgart erlebt. Ich weiß noch, dass ich damals von seiner Vorführung echt begeistert war. Mein Mann konnte sich daran wohl auch erinnern, denn dieser Kochkurs war mein Geburtstagsgeschenk. Deshalb hatte ich mich vorher überhaupt nicht informiert und musste mich also überraschen lassen, was da auf mich zukommt.

Endlich mal so richtig Platz zum Kochen…

… ja, das hatten wir! Und zwar im „Kulinarischen Kompetenzzentrum“ von Sterne- und Fernsehkoch Peter Scharff. Ich konnte mir vorher unter dem Begriff nichts Genaues vorstellen, aber jetzt weiß ich, der Name ist Programm. Hier befindet sich wirklich das Zentrum der kulinarischen Kompetenz! Unsere „Arbeitsplätze“ waren top ausgestattet: Schüsseln, Töpfe, Küchenmaschine, sämtliches Back- und Kochwerkzeug, die Zutaten waren schon bereit gestellt und eine Riesenauswahl an Kräutern und Ölen. Platz hatten wir wirklich genug, zum Schalten und Walten wie wir wollten und vor allem um schmutziges Geschirr abzustellen, das sich komischerweise alleine wegräumte und spülte. Zu Hause passiert mir das leider nie 🙂 (Vielen Dank an die kleinen Helferlein!).

Das alles und noch viel mehr

Unsere Kochgruppe bestand aus 7 Teilnehmern, Alter bunt gemischt. Die Anzahl war perfekt, denn so konnten wir in unserer kurzen Gesprächs-Aufwärmrunde erfahren, welche Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien jeder so hat (diese sind dann auch beim Kochen berücksichtigt worden). Marcus Beran erzählte uns wie er zur Zöliaki oder besser wie die Zöliaki zu ihm kam. Und dann kam die spannende Frage: „Was kochen wir heute?“ und unser Chef-Koch fing mal an aufzuzählen. Gedacht habe ich nur: „Was???? Das alles????“ Ja – und noch viel mehr!

In die Küche – fertig – los!

Also, ab in die Küche und los ging’s in 2er- bzw. 3er-Teams. Jedes Team hatte 3 Gerichte zu kredenzen. Bei Jennifer, meiner Teamkollegin, und mir standen Rucola-Lachswraps, Quinoasalat mit Garnelen und Kaiserschmarrn mit Thymian-Apfel-Birnenkompott auf dem Kochplan. Die Rezepte waren Gott sei Dank schon für uns vorbereitet, denn wir brauchten definitiv einen Plan. Lachswraps sind machbar! Kaiserschmarrn okay! Gibt’s auch bei uns ab und an mal, aber noch nie in dieser Variante geschweige denn mit Apfel-Birnenkompott in Rosenwasser und mit Thymian gekocht. Quinoasalat? Noch nie auf dem Tisch gehabt. Aber egal… einfach ran an die Rührlöffel und los! Vor einem Komplettausfall würde uns Marcus Beran schon bewahren und das tat er auch 🙂 ! Schließlich musste er das Ganze ja nachher auch essen 🙂 ! Naja so schlimm war es nicht, aber unser Koch-Experte hatte einfach zum richtigen Zeitpunkt so einige Tipps und Tricks drauf! Und mit diesen Tipps und Tricks haben wir es doch tatsächlich geschafft, ein kleines, aber feines kalt-warmes Buffett zu zaubern:

  • Rucola-Lachswraps
  • Quinoasalat mit Garnelen
  • Warmer Rote Linsen-Salat mit mariniertem Curry-Tofu
  • Tomate Mozzarella-Sticks
  • Schweinefilet mit Blattspinat dazu Herzoginkartoffeln & Rosmarin-Polenta
  • Variation von frisch gebackenen Backwaren wie Partygebäck, Brötchen und Brezeln
  • Kaiserschmarrn mit Thymian-Apfel-Birnenkompott
  • Windbeutel mit Buttermilchcreme

        

Ja, es hat so lecker geschmeckt wie es aussieht!

Fazit

Location: Im Nachhinein kann ich mir keine bessere als das Kulinarische Kompetenzzentrum vorstellen, weil 1. ein wirklich gemütlicher Raum, in dem wir uns in netter Runde das Ergebnis unserer Kochkünste schmecken haben lassen und 2. tolle Küchen-Arbeitsplätze mit viel Platz und allem, was das Küchenherz begehrt.

Kochkurs: So ein Kurs steht und fällt ja mit den Teilnehmern. Ich muss sagen, wir waren wirklich eine tolle Truppe, wo es auch mal richtig lustig zuging. Da herrscht dann natürlich gleich eine lockere Atmosphäre, in der es sich gerne kocht. Und sogar sehr gerne habe ich zusammen mit meiner Teamkollegin gekocht! Lieben Dank, Jennifer, das hat richtig Spaß gemacht mit Dir!

 

Vom Kochkurs selbst habe ich ganz viele Anregungen und Ideen mitgenommen. Vor allem, dass es oft auf Kleinigkeiten, wie Kräuter und Gewürze ankommt, die nämlich am Ende den Geschmack ausmachen. Also, ab morgen wird die Kräuter- und Gewürzauswahl in meiner Küche definitiv erweitert!

Marcus Beran: Dass Marcus Beran ein kompetenter Koch ist, muss ich sicher nicht mehr erwähnen! Aber, dass er auch ein super Coach ist, der alles im Griff hat, weiß man erst, wenn man mit ihm zusammen kocht. Und das gilt nicht nur für glutenfreie, sondern auch für laktosefreie, fructosearme und histaminarme Gerichte! Wow!

Preis-/Leistungsverhältnis: Gekostet hat der Kurs knapp 120 Euro / Person. Ist auf den ersten Blick vielleicht nicht ganz günstig, aber seinen Preis absolut wert. Warum? 5 gute Gründe dafür:

  • Dauer: 5 Stunden
  • Top-Koch-Coach
  • Professionelle Koch-Umgebung
  • Perfektes glutenfreies Menü
  • Einmal Küche schmutzig machen, ohne hinterher aufzuräumen und abzuwaschen 🙂

Mein Gesamtfazit für dieses Kochevent: 1A, jederzeit wieder und absolut zu empfehlen!

Eure Meli

2 Gedanken zu “Allergomio goes Pfalz

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s