Kässpätzle laktose- und glutenfrei

A guads Neis wünsche ich Euch allen aus dem Schwabenländle! Und in diesem Sinne habe ich heute ein typisch schwäbisches Gericht für Euch. Falls heute Abend der kleine/große Hunger kommt und Ihr nach einer langen Silvesternacht so gar keine Lust auf großes Kochen habt, ist das genau das Richtige! Die Zutaten habt Ihr sicher in Eurem Vorratsschrank. Geht wirklich schnell und ist soooo lecker! Vielleicht schreibt Ihr ja mal, wenn Ihr es ausprobiert habt, auch oder gerade wenn Ihr nicht aus dem Ländle seid!

Zutaten für 4 Personen:

2 Zwiebeln oder 4 Schalotten

300 g glutenfreies Mehl (ich habe „Mehl Farine“ von Schär verwendet)

5 Eier

1/2 TL Salz

Öl oder laktosefreie Butter / Margarine zum Anbraten

geriebenen laktosefreien Käse (z.B. Edamer)

Zubereitung:

Mehl, Eier und Salz mit dem Rührgerät gut verrühren bis der Teig leicht zäh (fest aber leicht fließend) ist. Die richtige Konsistenz könnt Ihr feststellen, wenn Ihr mit einem Kochlöffel durch den Teig geht und er leichten Widerstand hat. Dann den Teig mind. 30 min. bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

In der Zwischenzeit Zwiebeln oder Schalotten in Ringe schneiden. Öl in einer Pfanne erhitzen und die Zwiebeln bei leichter Hitze anbraten. Die Zwiebeln sollen nachher glasig braun sein.

Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen und Salz hinzufügen. Am besten schonmal eine Schüssel mit Siebeinsatz bereitstellen. Spätzlehobel am Topf auflegen, Teig portionsweise in den Spätzlehobel füllen und gleich in das kochende Wasser hineinhobeln. Wenn die Spätzle an der Wasseroberfläche schwimmen, mit einem Schaumlöffel herausnehmen und in die Schüssel geben. Diesen Vorgang solange wiederholen bis der ganze Teig aufgebraucht ist.

Öl oder Butter/Margarine in einer Pfanne erhitzen und die Spätzle darin anbraten. Laktosefreien Käse zugeben und mitbraten. Die Menge kann variieren, ich nehme eher wenig, da ich nicht so der Käsefan bin. Manchen kann es aber nicht genug sein 🙂 .

Zum Servieren die Zwiebelringe auf die Spätzle geben.

Übrigens könnt Ihr auch gleich die doppelte Menge an Spätzle machen. Dann können Sie am nächsten Tag gleich in die Pfanne und schmecken noch genauso gut. Einen frischen Feldsalat dazu und für morgen ist auch schon gekocht!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s